Suchergebnisse

Der Immobilienmarkt in Griechenland


„Griechenlandkrise?“ „Sie ist nicht mehr aktuell“,
ist unsere Antwort 8 Jahre nach der erstmaligen Verkündung der drohenden Staatspleite.

Wir stellen nach fünf Jahren der Stagnation 2010-2015 eine deutliche Nachfragesteigerung vor allem aus den deutschsprachigen Ländern und den Beneluxstaaten fest. Das Vertrauen in den Markt ist zurückgekehrt. Die Preise für griechische Ferienimmobilien ziehen auf den Inseln, dem Peloponnes und speziell in der Provinz Messenien deutlich an. Das Segment luxuriöser Immobilien in Toplagen des Peloponnes wird nicht zuletzt durch die neuen Golfanlagen an der Costa Navarino und die damit verbesserte Infrastruktur beschleunigt. Die in den Krisenjahren brachliegende Baubranche freut sich wieder über das Entstehen neuer Ferienhäuser und moderner Traumvillen vor allem auf der Halbinsel Pylia, dem westlichsten Finger des Peloponnes.

Die Markterholung im Tourismus (siehe Greco-Blog) und dem damit einhergehenden Immobilienmarkt macht sich in unserem stetigen Umsatzplus der letzten drei Jahre bemerkbar. Wir sind auch stolz über das Kompliment, dass wir das einzige Immobilienbüro Messeniens sind, das selbst während der Krisenjahre kontinuierlich abgeschlossene Kaufverträge bei der Rechtsanwaltskammer Kalamata vorlegte. Unsere Position im Markt zeigt damit eine Stabilität, die auf einem langjährigen und krisengeprüften Erfahrungsreichtum basiert, von dem Sie als unser Kunde profitieren.

Kann man noch zu attraktiven Preisen kaufen?
Ja, denn in den Jahren der wirtschaftlichen Verunsicherung 2010 bis 2015 hat sich ein neues Preisniveau stabilisiert, das auf dem Erstwohnsitzmarkt ca. 30% bis 40% und bei Ferienimmobilien ca. 20% bis 30% unter dem Niveau der Boomjahre anzusetzen ist. Schnäppchenjäger werden allerdings enttäuscht: in mittel- und hochpreisigen Lagen sind die Preise um nur 10 bis 15 Prozent gesunken. Auch die oft diskutierten Versteigerungen nicht bedienter Bankkredite betreffen nicht Ferienimmobilien und verursachen deshalb keinen Preisdruck. Griechenland hat nichtsdestotrotz neben Zypern und Portugal immer noch die günstigsten Immobilien im EU-Mittelmeerraum zu bieten (Quelle: Global Property Guide).

Nicht nur unattraktive Guthabenzinsen animieren zur Investition in Immobilien, sondern auch unsere

5 Fakten, warum Sie gerade jetzt eine Immobilie in Griechenland kaufen sollten:

  • Attraktive Immobilienpreise können immer noch durch den vorhergegangenen Markteinbruch der Finanzkrise 2010-1015 trotz einsetzenden Preisanstiegs erzielt werden.
  • Eine deutliche Wertsteigerung griechischer Ferienimmobilien erwarten Marktanalysten in den nächsten Jahren auf Grund der Entwicklung von Infrastruktur, Tourismus und Wirtschaft. Der unmittelbar bevorstehende Raumordnungsplan wird wegen der einhergehenden Verknappung von Immobilien im Außenbereich die Preisspirale weiter nach oben drehen.
  • Steuervorteile durch
    • die dauerhafte Reduzierung der Grunderwerbssteuer seit 2014 von ursprünglich 11% auf 3%
    • durch das niedrige Niveau der „Einheitlichen Immobiliensteuer“ ENFIA, da die meisten Ferienimmobilien in ländlichen Bereichen liegen
    • durch die Aussetzung der Kapitalertragssteuer bis 31.12.2018 (steuerfreier Immobilienverkauf möglich)
  • Attraktive Renditen können Sie beim Kauf von Mietobjekten und touristischen Apartmentanlagen erzielen. Seit 01.11.2015 ist touristische Vermietung von Privateigentum ohne behördliche Genehmigung zulässig.
  • Eine Immobilienfinanzierung durch Banken ist seit 2017 für Ausländer bei ausreichender Bonität wieder möglich. Alternativ sichert das Zivilgesetzbuch (Astikós Kódikas) den Verkäufer bei vereinbarter Kaufpreiszahlung in Raten ab.
  • Greco Properties

    Episkópou Grigoríou 29,
            GR-24001 Pylos,
            Messinia

    (+30) 27230 23160

    info@greco-immobilien.com

    https://www.greco-immobilien.com

  • Immobilien-Suche

Objekte vergleichen